Tierhaltungsgemeinschaft gem. § 51a BewG: Schädlichkeit der Gesamtbetriebseinbringung FG Niedersachsen, Urteil vom 7. Juni 2017, 4 K 96/15, rechtskräftig, noch nicht veröffentlicht; 83./2017

„Die Voraussetzungen für das Vorliegen einer Tierhaltungskooperation im Sinne von § 51a BewG sind nicht erfüllt, wenn nicht alle Gesellschafter einen eigenen Landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaften, sondern ihren gesamten Haupterwerbsbetrieb in die Tierhaltungskooperation eingebracht haben (Leitsatz nicht amtlich).“

Erläuterungen

Klägerin war eine KG, die Ferkelproduktion betrieb. Ziel der Gestaltung war eine

Nur für Mitglieder. Bitte Anmelden.

 

Mit Ihrer Mitgliedsnummer (bitte erste „0“ weglassen, z.B. 310200555) und Ihrem Nachnamen (wie auf Ihrer Mitgliedskarte angegeben) – erhalten Sie Zugang zum passwortgeschützten Mitgliederbereich. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Andrea Lamb, Telefon: 0 61 31 / 62 05 63 oder per E-Mail: info@bwv-rlp.de