Sorgen der Landwirte ernst nehmen Landwirte aus Rheinland-Pfalz bei Demonstration in Bonn

(bwv) Mainz. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV) zeigt großes Verständnis für die heutigen, bundesweit von Landwirten organisierten Proteste. Im Hinblick auf die zentrale Kundgebung in Bonn und zahlreiche regionale Aktionen, darunter auch im vorderpfälzischen Schauernheim, spricht BWV-Präsident Eberhard Hartelt von einem wichtigen Signal an Politik und Gesellschaft. Die Sorgen der Landwirte müssten endlich ernst genommen werden. Die hohe Teilnehmerzahl zeige, wie groß der Unmut über die Agrarpolitik des Bundes ist. Viele Berufskollegen hätten Angst um ihre Existenz und die Zukunft ihrer seit vielen Generation bewirtschafteten Familienbetriebe.

Auslöser der über die sozialen Medien organisierten Demonstrationen ist das kürzlich beschlossene Agrarpaket der Bundesregierung. Insbesondere der Aktionsplan Insektenschutz sorgt dabei für große Empörung und scharfe Kritik, da dieser nicht nur fachlich falsch ist, sondern auch in die Eigentumsrechte der Landbesitzer eingreift. Durch die geplante Verschärfung der Düngeverordnung und die immer weiter steigenden Auflagen in der Tierhaltung stehen die Betriebe zusätzlich stark unter Druck. Darüber hinaus fühlt sich der Berufsstand durch gezielte Kampagnen verschiedener Natur-, Umwelt- und Tierschutzorganisationen, aber auch durch negative Berichterstattung in den Medien diffamiert. Die Stimmung sei in der Agrarbranche so schlecht wie lange nicht mehr und wurde nun erneut zu Recht auf die Straße gebracht, so Hartelt.