Rahmenvertrag Pfalzwerke wird nicht fortgeführt – Anschlusslösungen

Aufgrund der derzeitigen Situation am Strommarkt haben die Pfalzwerke alle bisherigen Strom-Rahmenverträge zum Ende des Jahres 2022 gekündigt. Davon betroffen ist auch der Rahmenvertrag mit dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. Durch das zugrundeliegende Beschaffungsmodell beim Stromeinkauf hätte eine Weiterführung des Rahmenvertrages zu Konditionen geführt, die deutlich schlechter im Vergleich zu alternativen Angeboten ausgefallen wären.

Welche Anschlusslösung für BWV-Mitglieder, die bisher den Rahmenvertrag genutzt haben, ab dem 01.01.2023 besteht, hängt davon ab, in welchem Grundversorgungsgebiet sich die Lieferstelle befindet.

  • Die Lieferstelle befindet sich im Grundversorgungsgebiet der Pfalzwerke: Die Pfalzwerke werden in der kommenden Woche die Betriebe anschreiben und ihnen die Möglichkeit bieten, in einen Tarif für Bestandskunden der Pfalzwerke zu wechseln.

Anmerkung: Der BWV hatte die Pfalzwerke darum gebeten, ihr neues Tarifangebot möglichst schon mit der Kündigung zu versenden, was leider nicht möglich war. In den vergangenen Wochen wurde seitens des BWV mehrfach gegenüber den Pfalzwerken darauf hingewiesen, dass große Unsicherheit besteht und die Betriebe ohne das Alternativangebot keine fundierte Entscheidung bezüglich Strombezug treffen können. 

  • Die Lieferstelle befindet sich nicht im Grundversorgungsgebiet der Pfalzwerke: Der Grundversorger (z.B. Stadtwerke Kaiserslautern, Technische Werke Ludwigshafen) hat sich bereits mit einem Angebot an die bisherigen Nutzer des BWV-Rahmenvertrages gewandt und ihnen ein Angebot ab dem 01.01.2023 unterbreitet oder wird dies noch tun.

Betriebe, die den bisherigen Rahmenvertrag genutzt haben, haben also die Möglichkeit in einen Bestandstarif ihres aktuellen Versorgers (Pfalzwerke oder Stadtwerke) zu wechseln, der deutlich günstiger als ein Neukundentarif ist. Alternativ kann der Stromversorger zum 01.01.23 gewechselt werden und ein Neukundentarif eines anderen Anbieters abgeschlossen werden. Bleibt ein Betrieb untätig, fällt er zum Beginn des neuen Jahres in den jeweiligen Grundversorgungstarif.