Neuer Vizepräsident im Weinbauverband Pfalz Stephan Schindler folgt auf Reinhard Bossert

(bwv) Mainz. Der Hauptausschuss des Weinbauverbandes Pfalz im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e. V. (BWV) wählte in seiner Sitzung am 27. November 2018 Stephan Schindler aus Bobenheim am Berg zu einem der Vizepräsidenten. Er folgt auf Reinhard Bossert aus Neustadt-Duttweiler, der nicht mehr zur Wahl antrat, um sein Amt in jüngere Hände zu geben. Die weiteren Vizeprä

Weinbaupräsident Reinhold Hörner (Mitte) mit dem bisherigen Vizepräsidenten Reinhard Bossert (links) und dem neuen Vizepräsidenten Stephan Schindler (rechts)

sidenten, Boris Kranz aus Ilbesheim, Klaus Schneider aus Dirmstein und Thomas Weiter aus Barbelroth, wurden in ihren Ämtern bestätigt. Der 40–jährige Weinbautechniker Schindler bewirtschaftet mit seiner Familie das Weingut Spielmann–Schindler in Bobenheim am Berg, ist Vorsitzender des BWV-Ortsvereins und gehört dem Hauptausschuss seit 2013 an. Der Präsident des Weinbauverbandes Pfalz, Reinhold Hörner, der turnusgemäß nicht zur Wahl stand, gratulierte dem neuen Präsidiumsmitglied zur Wahl und dankte dem scheidenden Vizepräsidenten Bossert für seinen jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Einsatz Sinne der pfälzischen Winzer.

Reinhard Bossert war mehr als 20 Jahre Vizepräsident des Weinbauverbandes Pfalz, nachdem er bereits im Jahr 1984 Mitglied des Hauptausschusses geworden war. Er ist Vorstandsmitglied des Deutschen Weinbauverbandes e.V., der Pfalzwein e.V. und des Deutsche Weinstraße e.V. Mittelhaardt. Seit 1988 gehört er dem Verwaltungsrat der Wiederaufbaukasse an. In seiner Heimatgemeinde war der Winzermeister 25 Jahre Vorsitzender des BWV-Ortsvereins und im BWV-Kreisverband Bad Dürkheim 5 Jahre stellvertretender Vorsitzender. Von 1987 bis 2017 engagiert er sich auch für die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, zunächst als stellvertretendes, ab 1999 als ständiges Mitglied der Vollversammlung und verschiedener Ausschüsse. Darüber hinaus ist er Vizepräsident des Verbandes der Teilnehmergemeinschaften Rheinland-Pfalz und Grundstücksverkehrsbeauftragter für die Stadt Neustadt. Im Jahr 2013 zählte er zu den Gründungsmitgliedern des Wasser- und Bodenverbandes Duttweiler und ist seitdem auch Vorsitzender des Verbandes, der sich um den Aufbau und den Betrieb von Frostschutzrotoren in den Weinbergen kümmert. Für sein vorbildliches, berufsständisches Engagement wurde Reinhard Bossert im Jahr 2016 mit der Goldenen Kammermedaille und der Silbernen Ehrennadel des BWV ausgezeichnet.