Neuer Landjugend-Arbeitskreis „Jugend und Gesellschaft“ 70. Mitgliederversammlung der Landjugend in Sankt Martin

Im Anschluss an einen zweitägigen Landjugendgipfel fand am 13. Januar 2019 die 70. Mitgliederversammlung der Landjugend RheinhessenPfalz in Sankt Martin statt. Dort wurde die Bildung eines neuen Arbeitskreises „Jugend und Gesellschaft“ beschlossen. Dieser löst die bisherige Projektgruppe Jugend macht Politik (JumPo) ab. Die Arbeit in der Projektgruppe habe gezeigt, dass das Interesse an gesellschaftspolitischen Themen vorhanden ist und auch die Jugendarbeit über den Berufsstand hinaus immer mehr an Bedeutung gewinnt. Mit dem neu geschaffenen Arbeitskreis erhält dieser Bereich eine feste Struktur und soll auch für die zahlreichen Mitglieder, welche nicht aus der Landwirtschaft stammen, noch stärker die Möglichkeit bieten sich einzubringen und den ländlichen Raum lebenswert zu gestalten.

Auch in der Zusammensetzung des Vorstandes gab es Veränderungen. Franziska Schott aus Kallstadt trat aus persönlichen Gründen vom Amt der 1. stellvertretenden Vorsitzenden zurück. Ihr folgte Katharina Rössler aus Eckelsheim, die dem Vorstand bereits seit dem vergangenen Jahr als Beisitzerin angehört. Als Beisitzerin wurde die Vorsitzende der Landjugend Monzernheim, Maike Delp aus Dittelsheim-Hessloch, neu in den Landesvorstand gewählt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde auch der ehemalige stellvertretende Arbeitskreisleiter JunglandwirtInnen, Mayk Niederauer aus Stetten, offiziell aus dem Vorstand verabschiedet. Er hatte das Amt bereits im November 2018 im Zuge der Umstrukturierung des Arbeitskreises abgegeben.

Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV), Eberhard Hartelt, gratulierte den neuen Mitgliedern des Leitungsteams und wünschte dem gesamten Vorstand viel Erfolg beim wichtigen Einsatz für die junge Generation der Landwirtschaft und für den gesamten Ländlichen Raum. Bei der Mitgliederversammlung zu Gast waren neben dem BWV-Präsidenten auch Ökonomierätin Ilse Wambsganß, Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz e. V., Ursula Braunewell, Vorsitzende des Land Frauen Verbandes Rheinhessen e.V., Sebastian Schaller, Vorsitzender des Bundes der Deutschen Landjugend e.V., sowie Andrea Adams, Hauptgeschäftsführerin des BWV.

Die Vorstellung des Geschäftsberichtes und die Erläuterung der Bilanz des Jahres 2018 erfolgte durch die Bildungsreferentin der Landjugend RheinhessenPfalz, Vera Schückler. Bei den traditionellen Berichten aus den Ortsgruppen zeigte sich die Vielfalt der Landjugendaktivitäten des vergangenen Jahres und der eine oder andere konnte sich Anregungen für eigene Veranstaltungen holen. Auch das Jahresprojekt 2019 „#landgemacht“ zum 70-jährigen Jubiläum der Landjugend wurde präsentiert. Hierbei sind alle Landjugendgruppen im Zeitraum vom 18. bis 26. Mai 2019 in einer 70h-Aktion aufgerufen etwas Gemeinnütziges für die Gesellschaft zu leisten. Auch der Landesvorstand wird sich mit einer Aktion beteiligen: 70 Blühkisten werden in Mainz und weiteren Innenstädten aufgestellt, um so auf das große Engagement der Landwirtschaft für die Umwelt aufmerksam zu machen. Auch soll mit der Aktion die urbane Bevölkerung dafür sensibilisiert werden, dass erfolgreicher Arten- und Umweltschutz nur als Gemeinschaftsprojekt über die Landwirtschaft hinaus gelingen kann und jeder Bürger etwas dazu beitragen kann.

Der neue Vorstand der Landjugend RheinhessenPfalz mit den beiden Vorsitzenden Theresa Giloi (1. Reihe, 3.v.l.) und David Spies (2. Reihe, 4.v.l.). Es fehlen Alexander Luff und Frank Heuchert.

Text und Foto: Landjugend