i.m.a e.V. Konstante in der landwirtschaftlichen Kommunikation

Wie viele Eier legt ein Huhn, wie viel Milch gibt eine Kuh, wie viele Menschen ernährt ein Landwirt? Auf manche Fragen, die dem i.m.a e.V. gestellt werden, gibt es Antworten, die nicht lange gültig sind. 1960 machte ein Bauer 17 Menschen satt, heute sind es 145. Und auch morgen wird der i.m.a e.V. dazu eine Antwort parat haben. So, wie die Landwirte immer mehr leisten, haben sich auch die Leistungen vom i.m.a – information.medien.agrar e.V. entwickelt. Heute gehören nicht nur Schulklassen und Lehrer zu den Zielgruppen des gemeinnützigen Vereins. Immer mehr verlangen auch andere Verbraucher nach Informationen über die Landwirtschaft. Und der i.m.a e.V. bietet sie: seriös, neutral und zuverlässig. Seit 56 Jahren.

Egal ob Eier, Milch, Hektarerträge oder andere Parameter der Landwirtschaft: Der i.m.a e.V. ist die konstante Informationsquelle für die Bevölkerung in Deutschland. Seit mehr als einem halben Jahrhundert liefert er relevante Fakten der Landwirtschaft und dient damit der Verbraucherbildung. Er produziert Lehr- und Lernmaterialien, organisiert Messen, Tagungen und andere Veranstaltungen, betreut Projekte wie „EinSichten in die Tierhaltung“ oder den „Lernort Bauernhof“ und befragt die Bevölkerung zum Image der deutschen Landwirtschaft. Immer im Interesse der umfassenden Aufklärung und im Auftrag des bäuerlichen Berufsstandes.

Ein Schwerpunkt der i.m.a-Arbeit ist die Produktion von Materialien für den Schulunterricht, die inzwischen mehr als zehn Prozent aller Lehrkräfte in Deutschland nutzen. Sie vertrauen auch auf die i.m.a-Schulbuch-Analysen. Weil in den Lehrplänen die Vermittlung von Wissen über die reale Welt der Landwirtschaft (noch immer) nicht vorgesehen ist, wissen immer mehr Kinder und Jugendliche immer weniger über die Entstehung unserer Nahrungsmittel. Hier schließt der i.m.a e.V. wichtige Info-Lücken. So hat sich in den sechs Jahren seiner Existenz das Lehrermagazin „lebens.mittel.punkt“ zum führenden Medium der Wissensvermittlung zu Themen der Natur, Landwirtschaft und Ernährung für die Primar- und Sekundarstufe entwickelt.

Jahr für Jahr besuchen Millionen Verbraucher die Veranstaltungen, auf denen der i.m.a e.V. über die Landwirtschaft informiert – Tendenz stetig steigend. Ob „Internationale Grüne Woche“, „Land & Genuss“ oder andere Publikumsveranstaltungen, ob Bildungsmessen wie „didacta“ oder „IdeenExpo“, Fachmessen wie „AgriTechnica“ oder „EuroTier“, ob „ErlebnisBauernhof“, „Deutscher Bauerntag“ oder „Zentral-Landwirtschaftsfest“ – der i.m.a e.V. ist seit 56 Jahren unverzichtbarer Bestandteil der landwirtschaftlichen Kommunikation. Und nicht nur, um Fragen zur Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln zu beantworten.

Auf die Herausforderungen der Zukunft hat sich der gemeinnützige Verein bereits eingestellt: Mit einem schlanken und effizienten Team an Experten, mit einem wechselnden, stets aktuellen Angebot an Info-Materialien und mit Partnern, die der Leistungskraft des i.m.a e.V. vertrauen.

Über den i.m.a e.V.:
Als gemeinnütziger Verein informieren wir über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen, die in der Landwirtschaft tätig sind, und über die Bedeutung der Landwirtschaft für die Gesellschaft. Weil immer mehr Menschen immer seltener Gelegenheit haben, sich selbst ein reales Bild von der Landwirtschaft zu machen, kommt es insbesondere darauf an, bereits Kindern und Jugendlichen durch die Bereitstellung von Lehrmaterialien und mit Hilfe von Pädagogen Einblicke in die heutige Welt der Landwirtschaft zu vermitteln. Die i.m.a-Arbeit wird von den deutschen Bäuerinnen und Bauern getragen und von der landwirtschaftlichen Rentenbank finanziell gefördert.