Hartelt begrüßt Lockerungen bei Einreise von Saisonarbeitskräften Unterstützung für besonders von Infektionsschutzmaßnahmen betroffenen Betriebe erforderlich

(bwv) Mainz. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV), Eberhard Hartelt, begrüßt die angekündigten Lockerungen der Einreisebeschränkungen für ausländische Saisonarbeitskräfte. Nach mehr als zwei Monaten erheblicher finanzieller und organisatorischer Belastungen durch die äußerst strengen Vorgaben, sei dies eine gute Nachricht für die Gemüse-, Obst- und Weinbaubetriebe in Rheinland-Pfalz. Die Landesregierung sei nun angehalten, die Erleichterungen schnellstmöglich umzusetzen.

Vor dem Hintergrund der massiven Kostensteigerungen durch die bisherigen Auflagen bei der Einreise und die weiterhin zu beachtenden Infektionsschutzmaßnahmen bei der Beschäftigung sowie Unterbringung von Saisonarbeitskräften, fordert der BWV-Präsident finanzielle Unterstützung vom Land für die betroffenen Betriebe. „Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass unsere Landwirte alles dafür tun, um die regionale Produktion von Lebensmitteln aufrechtzuerhalten und die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Die Landwirtschaft ist systemrelevant und wurde der daraus wachsenden Verantwortung gerecht.“ Dies habe größte Anstrengungen bedeutet und zu hohen Mehrkosten geführt, die über den Markt aber nicht ausgeglichen würden.

Mit Blick auf Niedersachsen, das bereits einen Zuschuss in Höhe von 150 EUR pro Saisonarbeitskraft gewährt, und den Diskussionen um entsprechende Hilfen in weiteren Bundesländern, müsse auch Rheinland-Pfalz tätig werden, um einen Standortnachteil zu verhindern. Die Landwirtschaft im Land hat den bundesweit höchsten Anteil an Saisonarbeitskräften und ist vom Zusatzaufwand durch die Auflagen besonders betroffen. Der BWV-Präsident appelliert daher an die politisch Verantwortlichen, schnell zu handeln. Ein Zuschuss würde nicht nur den Betrieben helfen eine äußerst kritische Zeit zu überstehen, sondern auch ein Zeichen für die Bedeutung der landwirtschaftlichen Produktion im Land setzen.

Ausdrücklich dankt Hartelt Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner für die Unterstützung des Berufsstandes während der Corona-Pandemie. Auch wenn die Herausforderungen immens waren, sei es von großer Bedeutung gewesen, die Einreise von ausländischen Saisonarbeitskräften per Flugzeug zu ermöglichen. Dabei habe sich die Bundespolizei bei der täglichen Abwicklung der Flüge als verlässlicher und flexibler Partner erwiesen. Parallel hierzu war ein Maßnahmenbündel auf den Weg gebracht worden, um den Mangel an Saisonarbeitskräften abzumildern. Die Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesbehörden, insbesondere mit dem rheinland-pfälzischen Landwirtschaftsministerium, sei bei der Umsetzung der Bundesvorgaben ebenfalls sehr konstruktiv und im Sinne der Betriebe erfolgt.

Laut BWV-Präsident bleibt der Bedarf an Saisonarbeitskräften im südlichen Rheinland-Pfalz auch im weiteren Verlauf des Jahres konstant hoch. Die Aussicht darauf, dass die benötigten Helfer wieder ohne Beschränkungen auf dem Landweg ein- bzw. ausreisen können und damit die Arbeitsquarantäne aufgehoben wird, lasse die Branche deshalb aufatmen.

Bild: bmel/photothek