Düngebedarfsermittlung: Hilfestellung durch den BWV

(bwv) Mainz. Nach der neuen Düngeverordnung ist der Stickstoffdüngebedarf zukünftig nach bundeseinheitlichen Grundsätzen zu ermitteln und diese Ermittlung ist zu dokumentieren. Auch für Phosphor ist das Vorgehen für die Ermittlung des Düngebedarfs grundsätzlich durch die Düngeverordnung geregelt. Hierbei ist der Nährstoffbedarf für jeden Schlag oder Bewirtschaftungseinheit zu ermitteln. Die N-Bedarfswerte sind unteranderem von folgenden Faktoren abhängig: Ertragsniveau, Nmin-Gehalt, Humusgehalt, N-Nachlieferung aus organischer Düngung und N-Nachlieferung aus der Vor- und Zwischenfrucht. Unter www.pflanzenbau.rlp.de sind entsprechende Programme zur Berechnung abrufbar.

Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. bietet hierzu interessierten Mitgliedern des Verbandes Hilfestellung zur Ermittlung der Düngebedarfsermittlung an. Wer Interesse an einer entsprechenden kostenpflichtigen Dienstleistung hat, bitten wir sich bei der Bezirksgeschäftsstelle des Verbandes in Kaiserslautern unter der Rufnummer 06 31/5 35 67 -34 oder -35 anzumelden.