BWV-Präsident Hartelt begrüßt Initiative des Landes zur Unterstützung bei Wetterrisiken

(bwv) Mainz. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV), Eberhard Hartelt, begrüßt die Initiative der Landesregierung zur Unterstützung der Landwirte und Winzer beim Umgang mit Wetterrisiken: „Die vorgeschlagenen Maßnahmen greifen bestehende Forderungen unseres Verbandes auf und sind mit Blick auf den Klimawandel wichtige Bausteine im betrieblichen Risikomanagement.“

Der Ministerrat des Landes hat auf Vorlage von Landwirtschafts- und Weinbauminister Dr. Volker Wissing eine Bundesratsentschließung beschlossen und die Bundesregierung aufgefordert, den Steuersatz auf Dürreversicherungen von 19 Prozent der Versicherungsprämie auf 0,03 Prozent der Versicherungssumme zu senken und damit an den niedrigen Satz für Mehrgefahrenversicherungen anzugleichen. Darüber hinaus bittet das Land die Bundesregierung, weitergehende Instrumente staatlicher Unterstützung für das landwirtschaftliche Risikomanagement zu ermöglichen.

Hartelt sieht in den Vorschlägen gute Ansätze, um den Anforderungen auf die immer häufiger auftretenden Wetterextreme gerecht zu werden und dankt Minister Wissing für seinen Vorstoß. Insbesondere die Absenkung der Versicherungssteuer sei eine einfach umzusetzende und wirksame Maßnahme, um die flächendeckende Einführung von Dürrepolicen zu unterstützen. Die Erweiterung der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) sowie eine staatliche Förderung von Mehrgefahrenversicherungen seien hingegen wesentlich komplexer und würden auch Fragen der Finanzierung aufwerfen, über die man sprechen müsse, so Hartelt.

Präsident Eberhard Hartelt