Beste Winzer-Azubis aus Rheinhessen und der Pfalz ermittelt Gebietsentscheid im Berufswettbewerb der deutschen Landjugend

Leonhard Meese aus Westhofen und Yara Stefanie Kühnemann aus Jugenheim sind die besten Winzer-Azubis in Rheinhessen. Im Weinanbaugebiet Pfalz konnten sich Jana Schreieck aus Maikammer sowie Lucas Moll aus St. Martin beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend (BWB) als beste Winzer-Azubis durchsetzen. Alle vier haben sich damit für die Teilnahme am Bundesentscheid Anfang Juni in Baden-Württemberg qualifiziert.

Am Donnerstag, den 11. April 2019, hatten sich die insgesamt 24 Winzer-Auszubilden auf dem Weingut Bernhard Koch in Hainfeld (Pfalz) zum Gebietsentscheid Weinbau Pfalz und Rheinhessen des Berufswettbewerbes der deutschen Landjugend unter dem Motto „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität.Vertrauen.Zukunft“ versammelt. Zuvor hatten sie sich in den Vorentscheiden in ihren Berufsschulen Mitte Februar am DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück Standort Oppenheim sowie am DLR Rheinpfalz in Neustadt a.d.W. gegen ihre Mitschüler aus allen drei Lehrjahren durchgesetzt.

Im Gebietsentscheid hatten die angehenden WinzerInnen ihren praktischen Fertigkeiten und Kompetenzen im Bereich Präsentation unter Beweis zu stellen. Die Aufgaben waren vielfältig und forderten die Teilnehmer in allen Bereichen ihres Berufes. Im Keller musste eine Weinansprache durchführt, Weinfehler erkannt und die Weine beurteilt werden. Anschließend galt es eine SO2 Kontrolle durchzuführen. Die Leistungen im Keller ging zu 25 Prozent in die Endbewertung mit ein. Mit ebenfalls 25 Prozent Gewichtung mussten die Auszubildenden im Weinbau ihre Kenntnis unter Beweis stellen. Hier konnte punkten, wer unter Berücksichtigung aller Arbeitssicherheitsfaktoren eine Sämaschine korrekt An- bzw. Abhängen konnte. Für die Begrünung im Weinberg musste die Sämaschine dann auch noch abgedreht und dabei jeder Arbeitsschritt erklärt werden. Am meisten Punkte gesammelt werden konnte bei der Präsentationsaufgabe. Hierfür sollten die TeilnehmerInnen bereits zu Hause einen 3-minütigen Vortrag zum Thema „Sommerwein“ inkl. Slogan ausarbeiten, welcher einem Kunden vorgetragen werden sollte. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Von Yoga bei der Weinprobe, eine extra für den Vortrag gestaltete Weinlinie oder visualisierte Fruchtvielfalt im Weinglas, war alles mit dabei.

Da nicht alle TeilnehmerInnen gleichzeitig geprüft werden konnten, wurde in der Zeit zwischen den Prüfungen ein Weingut besichtig. Für die erste Gruppe ging es morgens in das Weingut Borell-Diehl in Hainfeld, die zweite Gruppe besichtigte das Weingut Ökonomierat Rebholz in Siebeldingen. „Beim Berufswettbewerb geht es aber nicht nur darum, Bestleistungen abzuliefern. Vielmehr steht der Austausch unter den Teilnehmer, das Kennenlernen von Prüfungssituationen sowie jede Menge Spaß im Mittelpunkt“, so Tanja Huber, Arbeitskreisleiterin Weinbau Pfalz der Landjugend RheinhessenPfalz. Karsten Horter, Arbeitskreisleiter Jungwinzernetzwerk Rheinhessen erklärte: „Wir wollen mit dem Wettbewerb die Lust zur beruflichen und persönlichen Weiterqualifizierung wecken und der Öffentlichkeit zugleich die Vielfalt der Grünen Berufe zeigen“.

Nach der Stärkung bei einem gemeinsamen Mittagessen in der hauseigenen Straußwirtschaft des Weingutes warteten die TeilnehmerInnen gespannt auf die anstehende Siegerehrung. Die drei jeweils Bestplatzierten aus der Pfalz und Reinhessen konnten sich neben Ehrenurkunden und attraktiven Sachpreisen über eine mehrtägige, fachliche Lehrfahrt als Preis der Landjugend freuen. Zu den Gratulanten gehörten der Vizepräsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. und Präsident des Weinbauverbandes Pfalz, Rheinhold Hörner, die Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz e.V., Ilse Wambsganß, der Vorsitzende der Landjugend RheinhessenPfalz, David Spies, die pfälzische Weinprinzessin Melanie Hey sowie der Ortsbürgermeister von Hainfeld, Wolfgang Schwarz.

Der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend findet 2019 bereits zum 34. Mal statt und steht in Rheinland-Pfalz unter der Schirmherrschaft von Landwirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz maßgeblich gefördert. Die Preise für die SiegerInnen wurden wie jedes Jahr durch zahlreiche Unternehmen gesponsert. Getragen wird der Wettbewerb von den Bauern- und Winzerverbänden in Rheinland-Pfalz der Arbeitsgemeinschaft der Landjugendverbände in Rheinland-Pfalz und den Landfrauenverbänden. Der diesjährige Gebietsentscheid Weinbau Pfalz und Rheinhessen fand mit tatkräftiger Unterstützung des Weinguts Bernhard Koch in Hainfeld und des DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück Standort Oppenheim sowie dem DLR Rheinpfalz in Neustadt a.d.W. und zwölf ehrenamtlichen Richtern und Helfern in spannender Wettbewerbsatmosphäre statt. Allen ehren- und hauptamtlichen Richtern sowie Unterstützern sei gleichfalls für ihr Engagement beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend herzlich gedankt.

Abschließend bleibt der Wunsch, dass sich die TeilnehmerInnen des Gebietsentscheides, die sich für den Bundesentscheid qualifiziert haben, das Weinanbaugebiet und das Land Rheinland-Pfalz würdig vertreten und Platzierungen auf den vorderen Rängen mit nach Hause bringen. Die Landjugend RheinhessenPfalz und der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V. wünschen ihnen schon jetzt viel Erfolg und drücken ihnen die Daumen.

Sieger Rheinhessen:

  1. Leonhard Meese aus Westhofen – Betrieb: Weingut Wittmann, Westhofen
  2. Yara Stefanie Kühnemann, Jugenheim – Betrieb: Weingut Schick, Jugenheim
  3. Martin Hannemann, Alzey – Betrieb: Weingut May, Osthofen

Sieger Pfalz:

  1. Jana Schreieck, Maikammer – Betrieb: Weingut von Buhl, Deidesheim
  2. Lucas Moll, St. Martin – Betrieb: Weingut A. Christmann, Neustadt a.d.W.
  3. Annika Koch, Hainfeld – Betrieb: Weingut Dr. Bürklin-Wolf, Wachenheim

Die Preisträger aus Rheinhessen und der Pfalz mit dem BWV-Vizepräsidenten und Präsidenten des Weinbauverbandes Pfalz, Rheinhold Hörner, der Präsidentin des LandFrauenverbandes Pfalz e.V., Ilse Wambsganß, der Arbeitskreisleiterin Weinbau Pfalz, Tanja Huber, dem Arbeitskreisleiter Jungwinzernetzwerk Rheinhessen, Karsten Horter, und der pfälzischen Weinprinzessin Melanie Hey