Aufzeichnungspflichten bei tariflichem Mindestlohn nach MiLoG oder AEntG? FG Hamburg, Urteil vom 10. Mai 2017, 4 K 73/15, LEXinform 5020112

Erläuterungen
Der Kläger war Landwirt und beschäftigte mehrere Festangestellte, geringfügig Beschäftigte sowie Auszubildende. Streitig war, ob sich die Aufzeichnungspflichten hinsichtlich der Arbeitszeiten nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) oder dem strengeren Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG)

Nur für Mitglieder. Bitte Anmelden.

 

Mit Ihrer Mitgliedsnummer (bitte erste „0“ weglassen, z.B. 310200555) und Ihrem Nachnamen (wie auf Ihrer Mitgliedskarte angegeben) – erhalten Sie Zugang zum passwortgeschützten Mitgliederbereich. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Andrea Lamb, Telefon: 0 61 31 / 62 05 63 oder per E-Mail: info@bwv-rlp.de