33 Jahre grenzüberschreitender Austausch Treffen südpfälzer Landwirte und Winzer mit Kollegen aus dem Elsass

(bwv) Mainz. Am 21. Februar 2019 trafen sich Vertreter des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V. (BWV) aus den Kreisverbänden Germersheim und Südliche Weinstraße mit Berufskollegen aus dem Elsass zum grenzüberschreitenden Austausch in der BWV-Außenstelle Landau. Die französische Delegation wurde von Bernhard Rott, Vorsitzender des Bauernverbandes Nordelsass, angeführt. Seitens des BWV nahmen u.a. der Präsident des Weinbauverbandes Pfalz, Reinhold Hörner, sowie die Kreisvorsitzenden Karl-Friedrich Junker und Roland Bellaire an dem Gespräch teil.

Aus dem jährlichen Treffen, das bereits seit 1986 stattfindet, ist ein wichtiges Netzwerk unter Landwirten und Winzern beiderseits der Grenze entstanden. Es dient als Plattform, um aktuelle agrar- und weinbaupolitische Themen zu erörtern und gemeinsame Positionen für die berufsständische Arbeit abzustimmen. Organisiert werden die Zusammenkünfte von Paul Schiellein, ehemaliger Präsident des Interregionalen-internationalen Netz für Bildung und Entwicklung im ländlichen Raum (Ri2), und der BWV-Geschäftsstelle in Neustadt.

Beim aktuellen Termin standen die Öffentlichkeitsarbeit des Berufsstandes, aktuelle Fragen zur Zulassung von Pflanzenschutzmitteln und die Erstellung von Bewirtschaftungsplänen für NATURA 2000 – Gebiete im Fokus. Darüber hinaus berichtete Paul Schiellein über die Systematik und die Ergebnisse der jüngsten Wahl zur Landwirtschaftskammer im Elsass. Abgerundet wurde der Austausch mit einer Besichtigung bei der Cornexo GmbH in Freimersheim, einer von zwei Maismühlen in Deutschland. Diese verarbeitet nicht nur Körnermais aus der Südpfalz, sondern auch aus dem Elsass zu verschiedenen Maismahlprodukten als Basis z.B. für Cornflakes, Bier, Nachos oder Erdnussflips sowie Polenta und glutenfreie Backmischungen.