Presse

215.000 Wahlunterlagen verschickt

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat die eingereichten Fragebögen zur Sozialwahl ausgewertet, die Wahlberechtigung festgestellt und mittlerweile rund 215.000 Wahlunterlagen versandt.

Die weiterhin täglich eingehenden Fragebögen werden bearbeitet und nach Feststellung der Wahlberechtigung Wahlunterlagen an die Wahlberechtigten in der Gruppe der Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte übermittelt.

Auch über die gesetzlich vorgesehene Frist bis zum 18. Mai 2017 hinaus wird die SVLFG eingehende Fragebögen bearbeiten und soweit möglich Wahlunterlagen versenden. Allerdings ist zu beachten, dass die Wahlunterlagen bis zum Wahltag am 31. Mai 2017 bei der SVLFG eingegangen sein müssen.

Wahlberechtigte, die bisher noch keinen Fragebogen für die Sozialwahl 2017 erhalten haben oder ihn nochmals benötigen, können diesen weiterhin bei der SVLFG anfordern. Hierzu können sich die Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte und Bezieher einer Unfallversicherungsrente, die vor ihrem Ausscheiden zu den Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte gehörten, an die Telefonhotline unter 030 889 117 117 wenden. Kontaktdaten und Informationen zur Wahl stehen auch im Internet unter www.svlfg.de bereit.

Hintergrund

Bei der SVLFG findet in der Gruppe der Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte eine Wahl mit Wahlhandlung statt. Über eine Fragebogenaktion musste festgestellt werden, welche Unternehmer und Unfallversicherungsrentner zu dieser Gruppe gehören. Nach Feststellung der Wahlberechtigung werden seit Anfang Mai die Wahlunterlagen an die betreffenden Personen übermittelt. Alle aktuell noch eingehenden Fragebögen werden bearbeitet.

Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl. Das Porto wird von der SVLFG übernommen. Bis zum 31. Mai 2017 muss der ausgefüllte Stimmzettel bei der SVLFG angekommen sein.